Thirteen Reasons Why - Jay Asher

Inhalt:
» There are thirteen reasons why your friend died. You are one of them. «
Als Clay Jensen von der Schule nach Hause kommt, findet er auf der Türschwelle ein an ihn addressiertes Paket. In ihm befinden sich 7 Kassetten, besprochen von Hannah Baker, seiner heimlichen Liebe, die vor 2 Wochen Selbstmord begangen hat. Beim Hören der Kassetten erfährt er die 13 Gründe, die Hannah dazu brachten, ihr Leben zu beenden.

Deutscher Titel: Tote Mädchen lügen nicht

Seitenanzahl: 304
Preis: 8,10 € (englisch, Taschenbuch) / 14,95 € (deutsch, gebunden)

Meine Meinung:
Das Buch ist echt schockierend.
Schon nach den ersten Kapiteln war ich wie in einen Bann gezogen und bekam sebst leichte Paranoia. In der Nacht träumte ich von Kassetten und sterbenden Menschen (das ist die Wahrheit!). Ja, etwas krass aber das Buch ist schon leicht psycho.
Trotzdem ist es toll geschrieben und die Idee ist sehr originell. Jay Asher lässt Clay von seinem Alltag erzählen, seine Gedanken denken und gleichzeitig Hannah's Kassetten hören. Anfangs war es ein wenig mühsam, immer zwischen den beiden Protagonisten hin- und herzuswitchen aber später brauchte man einfach Clay's Kommentare zu Hannah's Gründen. Man möchte liebend gerne eingreifen und fragt sich, warum Hannah nicht noch am Leben ist.
Da merkt man erstmal wie wenig man von seinen Mitmenschen mitkriegt und was passieren kann, wenn man nicht genügend miteinander redet.
Ein tolles Buch.

Bewertung:

31.3.10 21:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Bücherregal

Nachttischlektüre

Fucking Berlin - Sonia Rossi
Gratis bloggen bei
myblog.de